Kleine Arnsberger Karnevalsgesellschaft e.V.

Helau Mäntau

Über uns 


Der Verein

Zur Geschichte des Arnsberger Karnevals

Liebe Alt-Arnsberger Mitbürger!

Karneval – seine Wurzeln liegen tief im Urnebel unseres Bewusstseins begraben; sie reichen zurück in jene Zeiten, da der Mensch in der Natur lebte und die Götter noch unter den Sterblichen weilten. In diesem idyllischen Zeitalter enthielten Legenden und Mythen noch eine tiefe Wirklichkeit: die Geheimnisse der Natur und die Rätsel des Kosmos.

Die europäischen Karnevalsfeste, die die Zeit der gigantischen Festlichkeiten der Renaissance und der Belle Epoque überlebten, verdankten dies den Anstrengungen der Bürger der Städte und Dörfer, die Wert auf ihre Bräuche legten und darauf bedacht waren, die kulturhistorisch weiterzuführen.

So wurde im Jahre 1823 in Köln das erste Karnevalskomitee gegründet, um viele oft untereinander verfeindete Gruppen in einem einzigen großen Karneval dieser Stadt zusammenzufassen.

Die Karnevalsgesellschaft von »MÄNTAU 1860« (damals noch »MENTAU« geschrieben) ist urkundlich die älteste Arnsberger Karnevalsgesellschaft mit einer festgeschriebenen Satzung.

Weitere bedeutende Gesellschaften waren der »Tunnelclub« von 1894 sowie der »Zylinderschutzverein« von 1895. Mitglieder dieser Gesellschaften gründeten dann am 11. September 1936 in den »Altdeutschen Bierstuben« bei Wirt »Besten Üllmer« an der Jägerstraße die »Kleine Arnsberger Karnevalsgesellschaft« (KLAKAG) als Traditionswahrerin der Arnsberger Fastnacht.

Aus diesem Grund feiert die »Kleine Arnsberger Karnevalsgesellschaft« am 11. September eines jeden Jahres ihr Namensfest und gleichzeitig als Nachfolgerin von »MÄNTAU 1860« ihr Stiftungsfest. Im Jahr 2006 haben wir also das 70. Namensfest  gefeiert. Hervorzuheben ist noch, dass die »KLAKAG« seit dem 25. Januar 1978 als eingetragener Verein in das Vereinsregister eingetragen ist.

Der Gesellschaftsgruß lautet: »KLAKAG – HELAU – MÄNTAU! «. Die Gesellschaftsfarben sind Blau-Weiß. Das Ziel der Gesellschaft ist die kulturhistorische Traditionspflege der heimischen Fastnacht unter dem Motto:

»SEID FRÖHLICH, ABER BRAV! «

Gründungsinitiator und erster langjähriger Vorsitzender (35 Jahre!) war Kaufmann Paul Truernit. Es folgten ihm in diesem Amt die Herren Uhrmachermeister Willi Genau 1971, Verkehrsamtsleiter Wolfgang Klaus 1973 und seit 1977 Apotheker Rudolf Wentrup (nach der neuen Satzung vom 12.01.1977 »Kanzler« des »Hohen Rates«). Die letzten Jahre dann als Nachfolger von Rudolf Wentrup hatte Manfred Fischer dieses Amt bis zum Jahr 2003 inne. Seit dem wurde die KLAKAG durch den Kanzler Klaus Horst Meier vertreten. Ab Mai 2007 war dann Hans Rath (der Käsepapst) Kanzler, im Mai 2012 wurde Peter Hoffmann zu seinem Nachfolger gewählt. 

Dem Kanzler zur Seite stand bis Mai 2004 Stephan Hunecke in dem Amt des "Vizekanzlers". Seit diesem Zeitpunkt bis zum Mai 2007 war Karla Röse die Vizekanzlerin der KLAKAG. Sie wurde von Thomas Kuhlmann abgelöst, der wiederum übergab das Amt des „Vizes“ im Mai 2011 an Peter Hoffmann der dann im Mai 2012 mit Hans Rath die Position tauscht. In der Generalversammlung 2015 wurde Oliver Erbel zum Vizekanzler gewählt.

Der erste Sitzungspräsident der »KLAKAG« war Malermeister Josef Padberg. Ihm folgten in diesem Amt die Herren Geschäftsführer Hans Rosdücher, Regierungsangestellter Norbert Löhr und noch einmal Josef Padberg sowie ab 1952  – ausgenommen die Session 1964/65, in der der Vermessungstechniker Paul Kett präsidierte– der Regierungsangestellte Albert Kirchberg und seit 1976 Versicherungskaufmann Paul Mura von 1983 bis 1986 Michael Perger danach Josef Wiegelmann der dieses Amt bis Mai 2004 (18 Jahre) ausübte. In den Jahren 2005 und 2006 war dann Jürgen Thomas für eine Amtsperiode der Sitzungspräsident. Ab dessen Rücktritt hat Hans Rath das Amt kommissarisch übernommen. Im Mai 2007 konnte die KLAKAG dann Egon Papenkort als neuen Sitzungspräsident in das Amt einführen.
Aus rein privaten Gründen konnte Egon das Amt nur bis zur Generalversammlung im Frühjahr 2008 bekleiden. Stephan Krick wurde dann vom "Hohen Rat" zunächst kommissarisch für das Amt des Sitzungspräsidenten berufen. Seit der Generalversammlung im April 2009 bekleidet er das Amt offiziell. Nach seinem Rücktritt übernahm wieder Hans Rath kommissarisch diese Aufgabe. Im Mai 2011 wurde dann Lars Meißner zum neuen Sitzungspräsidenten gewählt.

Das Amt des Inventarius, von welchem keiner weiß, ob es je einen Anderen Amtsinhaber als Günter Bruchhage gab, wurde in der Generalversammlung 2009 auf seien eigenen Wunsch hin neu besetzt. Als neuer Inventarius fungierte dann Heinrich Koch, bis im Mai 2010 Elisabeth Wagner-Henseler  zur neuen Inventaria gewählt wurde.

1937 wälzte sich der erste »KLAKAG«-Lindwurm der Freude unter Zuhilfenahme von Pferdegespannen durch die Straßen Arnsbergs. 1939 wurde diese Tradition durch die Kriegs- und Nachkriegszeit unterbrochen. Nach dem Krieg formierten sich die ersten größeren »KLAKAG«-Kinder-Karnevalsumzüge im Jahre 1948. Unter der verdienstvollen Führung des langjährigen Umzugsleiters Kaufmann Hermann Streiter formierte sich im Jahre 1955 der erste große »KLAKAG« -Lindwurm der Freude mit Hilfe der in Alt-Arnsberg hergestellten Kleinschnittger-Autos. Nach dem Tode Hermann Streiters lief der Karnevalsumzug im Jahre 1977 unter Teamleitung von Hans Willmes. Danach wurde Klaus Luig als neuer Umzugsleiter ernannt. Von Ludwig Gesing ging das Amt dann an Manfred Wewer und danach an Siggi Göppert weiter, der es dann für ein Jahr kommissarisch an Stephan Krick übergab. Ab dem Jahr 2001 bis 2005 wurde dann Walter Schwarz mit der Leitung des Umzuges betraut. Seit dem Umzug 2006 hat dieses Amt bis 2013 Albert Henseler besetzt. Auf der Generalversammlung 2013 wurde dann Holger Weigert als Umzugsleiter gewählt. Da Holger für 2014 wegen Krankheit ausfällt übernimmt sein Stellvertreter Thorsten Breuhahn die Aufgabe des Umzugleiters.

Mittelpunkt der Karnevalssession ist der amtierende Karnevalsprinz, die Karnevalsprinzessin oder das Dreigestirn. Sie sind Mitglied der Prinzengemeinschaft, deren Sprecher (Prinzenpräsident) dem »Hohen Rat« angehört. Von 1937 bis 1953 trugen die Prinzen die Würde und Last allein, ab 1954 wurde Ihnen die Ehefrau bzw. die Lebensgefährtin als Regentin zur Seite gestellt.

Seit dem Jahr 2003 wird die geschichtliche Aufarbeitung der KLAKAG durch den im "Hohen Rat" installierten Archivarius gepflegt. Dieses Amt wurde von Klaus Luig bis zur Generalversammlung 2007 ausgeübt. Neu für das Amt gewonnen und gewählt wurde Ralf Arnold.  

Zur Geschichte des Arnsberger Karnevals
Zur Geschichte des Arnsberger Karnevals.pdf (337.61KB)
Zur Geschichte des Arnsberger Karnevals
Zur Geschichte des Arnsberger Karnevals.pdf (337.61KB)


Vorstände

Wir freuen uns, Sie an dieser Stelle näher mit den Mitgliedern unseres Vereins-Vorstandes bekannt zu machen.

Hoher Rat

(Stand 15.04.2017) 


Funktion

Name

eMail

Kanzler

Peter Hoffmann

@

Vizekanzler

Oliver Erbel

@

Ehrenkanzler

Manfred Fischer

@

Sitzungspräsident

Lars Meißner

@

stellvertretender Sitzungspräsident

Alexander Pusch

@

Protokollarius

Heiko M.Kosow

@

stellvertretender Protokollarius

Alfons Ziganki

@

Säckelmeister

Thorsten Deimann

@

stellvertretender Säckelmeister

Sigrid Schumacher

@

Umzugsleiter

Thorsten Breuhahn

@

stellvertretender Umzugsleiter

Thomas Schrick

@

Jugendwart

Katrin Schmitten

 @

Inventarius

Elisabeth Wagner-Henseler

@

Archivarius

Ralf Arnold

@

Senatspräsident

Tika Kurth

@

stellvertretender Senatspräsident

Karin Heying KAR

@

Prinzenpräsident

Stephan Krick

 @

stellvertretender Prinzenpräsident

Melanie Orth

@

Prinz

Ralf Arnold

@

Rat der Elf

Der Rat der Elf  ist Repräsentant unseres Vereins. Von ihm werden lang- und mittelfristige Richtlinien für Gestaltung und Organisation unserer Veranstaltungen maßgeblich mitbestimmt. Er übernimmt im Zusammenhang mit Vereinsveranstaltungen Koordinations-, Aufbau-, Ordnungs- und Sicherheitsaufgaben.

In etlichen Saalveranstaltungen, einem prächtigen Umzug und diversen Aktivitäten außerhalb unseres Narrenschlosses, wird unserem Publikum stets ein bunt gemixtes Programm aus anspruchsvollen Tänzen der Garden, klassischen Karnevalsdarbietungen und individuell gestalteten Programmteilen des Rates der Elf geboten.

Für uns steht Publikumsnähe, Spaßgarantie und lachfeuchte Augen an vorderster Stelle. Auch in dieser Saison nehmen wir wieder so manchen Zeitgenossen auf die Schippe

vom "Hohen Rat" in den "Rat der Elf" berufene Mitglieder: 

 

 

Erwin Vorderwülbecke

@


Name

eMail

Sead Abdagic

@

Ursula Althaus-Meißner

@

Maria -Theresia Arnold

 @

Giacomo Battarino

@

Kalla Berghöfer

@

Rainer Blume

@

Andre Brinkmann

@

Carmen Deimann

@

Erika Hahnwald

@

Addi Henseler

@

Vera Hoffmann

 @

Thomas Kuhlmann

@

Jochen Lehnert

@

Mathias Marx

@

Ulf Mecke-Roth

@

Klaus Meier

@

Detlef Orth

@

Günter Schmitten

@

Christian Schumacher

@

Hanna Schumacher

@

Diana Schüler

@

Peter Stracke

@

 Erwin Vorderwülbecke

@

 

 

 

 

 

 

Mitglieder

Prinz und Kinderprinzenpaare

Der Prinz und das Kinderprinzenpaar regieren jeweils eine Karnevalssession lang. Ihre Amtszeit beginnt mit der Prinzenproklamation im Januar. An diesem Tag wird der neue Prinz und das neue Kinderprinzenpaar für die kommende Saison offiziell vorgestellt.

Die Aufgaben des Prinzen und des Kinderprinzenpaares bestehen während des Karnevals darin, sowohl den Verein als auch die Stadt Arnsberg zu repräsentieren und zu "regieren". An Weiberfastnacht, stürmen die drei Arnsberger Karnevalsvereine – "Blau Weiß Neheim", "HüKaGe" und "KLAKAG" – traditionell das Rathaus. Um 11.11 Uhr beginnt das offizielle Programm mit dem Einmarsch der Vereine. Mit der Übergabe der Rathausschlüssel durch Herrn Bürgermeister Hans-Josef Vogel übernehmen die Vereine bis Aschermittwoch die Herrschaft in der Stadt. Im Anschluss an das offizielle Programm geht das karnevalistische Treiben in der Rathauskantine weiter. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen und die „fünfte Jahreszeit" im Rathaus einzuläuten.

Offiziell bleibt der Prinz und das Kinderprinzenpaar bis zur Vorstellung des neuen Prinzen und des neuen Kinderprinzenpaares im darauffolgenden Jahr im Amt. Ihre eigentliche Amtszeit endet allerdings bereits am Aschermittwoch.

Während der tollen Tage braucht das Prinzenpaar eine große Portion Enthusiasmus, viel Freizeit und uneingeschränkte Kontaktfreudigkeit, aber sehen Sie selbst...

Und hier die Tollitäten von 1936 bis Heute:

Kinderprinzen 1956 bis Heute
Kinderprinzen 1956 bis Heute.pdf (256.83KB)
Kinderprinzen 1956 bis Heute
Kinderprinzen 1956 bis Heute.pdf (256.83KB)
Prinzen von 1937 bis Heute
Prinzen von 1937 bis Heute.pdf (262.03KB)
Prinzen von 1937 bis Heute
Prinzen von 1937 bis Heute.pdf (262.03KB)


Tanzgarde

Die Prinzengarde 2015/16

Die Prinzengarde 2015/16

UnsereTanzgarden und Mariechen

Während der Saison treten unsere Garden in den Prunksitzungen und zu offiziellen Anlässen auf. Unsere Formation besteht Zurzeit aus 40 Mädchen im Alter von 4 bis 25 Jahren. Sie verstehen sich nicht nur auf der Bühne gut. Selten sieht man eine Gruppe, in der solch ein Zusammenhalt besteht - man ist immer füreinander da! In unserer Formation verbinden wir mit den Garden intensive Jugendarbeit. Wir bieten jungen Menschen vom Kindergartenalter an Spiel und Spaß am Tanz. Geleitet von ausgebildeten Trainerinnen und Betreuerinnen treffen sich die Gardemitglieder das ganze Jahr über. Sie werden gezielt an den sportlichen Tanz und die geschulte Bewegung herangeführt.

So sind wir aufgestellt

Teddybärchen!

Im Alter von 4 – 8 Jahren trainieren die Kleinsten jeweils samstags von 10 – 11 Uhr.

Gänseblümchen und Pusteblumen!

Sie üben fleißig für den Gardetanz und den Show-Tanz in der Altersklasse von 8 – 13 Jahren. Die Trainingszeiten sind montags, mittwochs und samstags je nach Absprache in welcher Gruppe getanzt wird.

Prinzengarde!

Mädchen im Alter von 14 – 25 Jahren trainieren für den Garde- und Show- Tanz , jeweils 2 mal in der Woche. Mittwochs von 18.00 bis 19.30 Uhr und samstags von 12.15 bis 13.30 Uhr.

Solomariechen

Schloßspätzchen Anna-Lena RothSchloßspätzchen Anna-Lena Roth


Schloßtäubchen Mira MeißnerSchloßtäubchen Mira Meißner

Alle Mariechen und Tanzgruppen trainieren im Jugendtreff Gierskämpen, Altes Feld, 59821 Arnsberg. Neue Gesichter sind gerne gesehen und herzlich willkommen.

Ihre Ansprechpartner sind:

Senatspräsidentin Tika Kurth  @

Jugendwartin Katrin Schmitten + Iris Martins  @ 

oder Sie nutzen unser Kontakt-Formular:

Hier Fotos vom unserem letzten Show-Tanz zum Thema „Afrika“.

  • Afrika 18
    Afrika 18
  • Afrika 19
    Afrika 19
  • Afrika 20
    Afrika 20
  • Afrika 21
    Afrika 21
  • Afrika 22
    Afrika 22
  • Afrika 23
    Afrika 23
  • Afrika 24
    Afrika 24
  • Afrika 25
    Afrika 25
  • Afrika 26
    Afrika 26

Alle Tänzerinnen aus den einzelnen Gruppen haben an diesem Gemeinschaftstanz mitgewirkt und es ist uns geglückt, eine unterhaltsame Show vorzuführen.

Zuerst tanzten die Teddybären als Löwen und danach die Gänseblümchen mit ihrem Zebratanz, zum Schluss kam die Prinzengarde mit ihrem Teil zum Showtanz.

Turniermariechen

Wir gratulieren!!!!!

Beim 24. Freundschafts-Pokalturnier für Garde- und Showtanzgruppen im HSK am 30. Oktober 2016 in Elleringhausen haben unsere 6 Turnier-Mariechen erfolgreich teilgenommen, und so durften sie 4 Pokale mit nach Arnsberg nehmen.

6 MariechenFoto von rechts nach links: * Kategorie Jugend: Alma Kujevic Platz 2 und Anna-Lena Roth Platz 1 * Altersklasse Junioren: Kimberley Brandenburg Platz 3, Atifa Ramicevic Platz 5 und Mira Meißner Platz 4 * Altersklasse Ü 15: Theresa Müller Platz 3

Auch unsere Gänseblümchen haben sich erfolgreich in ihrer Altersklasse Gardetanz Junioren einen sehr guten Platz ertanzt.

Herzlichen Glückwunsch allen Turnierteilnehmern!!!!

KLAKAG-HELAU-MÄNTAU

  Schloßspätzchen Anna-Lena Roth und unser Schloßtäubchen(2016) Theresa Müller.

Theresa & Anna-Lena,


Mira Meißner & Iris Martins

Senatoren 

Senatoren der KLAKAG

Die Senatorengemeinschaft der KLAKAG

Das närrische Vereinsleben der KLAKAG (Kleine Arnsberger Karnevalsgesellschaft) wird durch drei Säulen maßgeblich gestaltet. 

Die Prinzengemeinschaft, die sich aus den ehemaligen Tollitäten zusammensetzt. 

Die Tollitutengemeinschaft (Partner des Prinzen bzw. der Prinzessin) hat in der Gesellschaft ihren festerarbeiteten Platz.     

Und die Senatorengemeinschaft, diese setzt sich aus verdienten Mitgliedern und Persönlichkeiten zusammen, die sich um Arnsberg oder die KLAKAG verdient gemacht haben.

Die Kleine Arnsberger Karnevalsgesellschaft ehrt verdiente Mitglieder und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens durch Verleihung der Würde eines Senators. Die feierliche Senatorentaufe findet im Rahmen des Ordensfestes des amtierenden Prinzen nach Möglichkeit am 11. im 11. um 11.11 Uhr im Rittersaal des Alten Rathauses zu Arnsberg statt.

Die Taufzeremonie erfolgt mit einer Schinkenhäger-Kopfwäsche und dem gemeinsamen Verspeisen von Schmalz- und Schinken-Pumpernickelbütterkes mit zwei Taufpaten sowie der Verleihung der Senatorenkappe. Jeder Täufling erhält einen Namen, welcher sich auf seine Herkunft, seinen Beruf, eine Wesensart oder sein Hobby bezieht.Es ist nicht bekannt, wie die Bezeichnung Senator kulturhistorisch in die heimische Fastnacht Eingang gefunden hat. Anzunehmen ist, dass über Köln, als Vorposten des Römischen Reiches, die Ehrung als Senator auch in unserer heimischen Fastnacht verankert wurde. Der Staatsrat der herrschenden Schicht im alten Rom war nämlich der Senat (lat. Senatus). Die Reihe der KLAKAG Senatoren beginnt mit Ehrenkanzler Klemens Pröpper. Aufgrund seiner uneigennützigen Einsatzbereitschaft für Brauchtum und Tradition wurde er 1959 zum Mäntau-Senator gewürdigt. Am 30. November 1977, im Hotel „Goldener Stern“, gründeten Oberamtmann Klemens Pröpper (Mäntau-Senator), Kaufmann Josef Hoevel (Guter-Stern-Senator), Kaufmann Pierre Boogaerts (Van-Flandern-Senator), Bezirkskommissar Toni Mayer (Bayern-Senator), Stadtoberamtsrat Walter Bertmann (Ruinen-Senator, Stadtdirektor Dr. Hermann Herbold (Schloß-Senator) und Facharzt Dr. Ludwig Korte (Grafschaft-Arnsberg-Senator) den Zirkel der Senatoren der Kleinen Arnsberger Karnevalsgesellschaft. Dr. Korte wurde zum ersten Sprecher des Senatorenzirkels (Senatspräsident) gewählt. Zweck und Aufgabe des Senatorenzirkels ist die Förderung im Sinne der KLAKAG-Satzung. 83 Ehrensenatoren/innen folgten Klemens Pröpper, dem MÄNTAU-Senator und Nestor der KLAKAG. Zurzeit besteht dieser Kreis aus 52 Senatorinnen und Senatoren im Alter von 35 – 95 Jahren. Gern engagieren sie sich als Verfechter für Tradition und Heimatbrauchtum in unterschiedlichster Art und Weise. Sie unterstützen und fördern die Interessen der Kleinen Arnsberger Karnevalsgesellschaft seit Jahren, seit Jahrzehnten. Diese Ziele werden auf der Jahresversammlung des Senatorenzirkels festgelegt. Auf einen Nenner gebracht –Senatoren braucht die KLAKAG!!!

KLAKAG Senatoren


Senatoren
Senatoren.pdf (503.19KB)
Senatoren
Senatoren.pdf (503.19KB)